Projekt Sammlung (3)
Roman Signer. Seesicht

30. Mai bis 14. Juni 2015
Eine Skulptur an der Seepromenade (Rössliwiese) mit Signer-Ausstellungen
im Kunsthaus Zug und im Kunsthaus Zug mobil

Bei youtube anschauen

Seit fünf Jahren haben wir den Wunsch verfolgt, unsere umfangreiche Signer-Sammlung mit einem ortsbezogenen Kunstwerk im öffentlichen Raum zu ergänzen. Roman Signer ist einer der profiliertesten und populärsten Künstler in der Schweiz. Seine betretbare Skulptur Seesicht an der Zuger Seeuferpromenade vermittelt den Betrachtenden eine neue Sicht auf die Realität. Sie tut das ebenso humorvoll wie überraschend und tiefgründig, und sie wird bestimmt viele damit zum Schmunzeln bringen.
Zusätzlich zeigen wir Werke von Roman Signer aus der Sammlung im Kunsthaus Zug mobil und im Kunsthaus Zug.

Kuratiert von
Matthias Haldemann

 


Projekt Sammlung (2)
ROMAN SIGNER – SEESICHT

Roman Signer stellt als zweite Etappe der 2009 begonnenen Kooperation eine Projektidee für Zug vor unter dem Titel Seesicht. Ein Modell, Zeichnungen und Fotos veranschaulichen das ambitiöse Vorhaben für den öffentlichen Raum.
Zudem wird seine neue Videoarbeit Flügel, 2009 erstmals vorgestellt.

 


Projekt Sammlung (1)
ROMAN SIGNER
WERKE 1975 – 2007
Schenkung Christine und Peter Kamm
30. August – 22. November 2009

Roman Signer (St. Gallen) ist mit seinen Aktionen seit 1981 bekannt geworden und zählt heute zu den bedeutendsten Kunstschaffenden der Schweiz. Ausgehend von der Skulptur interessiert sich Signer für energetische Prozesse oder ‹Ereignisse›, wie sie sich in seinen inszenierten Aktionen manifestieren. Bei der Beschäftigung mit den natürlichen Elementen Wasser, Feuer, Erde und Luft geht es auch um die Untersuchung der Zeit. Spielerisches schlägt dabei um in Existentielles; hinter der vermeintlichen Leichtigkeit der ausgeklügelten Prozesse lauert die Vergänglichkeit. Signers humorvoll-sarkastisches Werk thematisiert auch die Rolle des Künstlers, die er gänzlich entmystifiziert. Selbstironisch wird der ‹sinnlos› agierende Artist als ewig Scheiternder vorgeführt, mitunter als tragischer Clown, dessen Sprengungen und sonstige Katastrophen kaum Spuren hinterlassen und sich buchstäblich in Rauch auflösen.
Seit Anfang der 1990er Jahre verbindet Roman und Aleksandra Signer eine enge Freundschaft mit Peter Kamm (†) und Christine Kamm-Kyburz, die zu begeisterten Signer-Sammlern geworden sind. Aus Anlass der vom Künstler eingerichteten Ausstellung wird der gesamte Signer-Block der Kamms als Schenkung dem Kunsthaus Zug übergeben. Dazu gehören zahlreiche Skizzen, Fotografien, Videos, Objekte, Installationen und Bücher, die alle Werkgruppen und die gesamte Schaffenszeit des Künstlers repräsentieren. Mit der Nationalgalerie Berlin und dem Kunstmuseum St. Gallen besitzt das Kunsthaus Zug künftig die wichtigste öffentliche Signer-Sammlung. Ihre erstmalige Präsentation ist eine Hommage an Peter Kamm, der Anfang 2008 unerwartet verstarb.