Pavel Pepperstein und Gäste

Pavel Pepperstein (geb. 1966) die Leitfigur der jüngeren Moskauer Kunstszene und zugleich bildender Künstler und Autor – lud jeweils Gäste seine Heimat – unbekannte und bekannte – zu Kooperationen nach Zug ein. 2001 waren Boris Groys und Ilya Kabakov seine Gäste. Pepperstein brillierte mit seinen vielfältig-genialen Wandmalereien, die am Ende jeder Ausstellung überstrichen wurden. Zug ist zu einem bekannten Ort russischer Gegenwartskunst geworden: Projekt Sammlung als Kulturaustausch. So konnte der Künstler beispielsweise in der Gemeinde Menzingen die Wände eines Schulhauses mit imaginären Landschaften bemalen, die zu einer virtuellen Reise um die Welt einladen.

Zum Abschluss der Kooperation schuf Pepperstein Wandzeichnungen in der Filiale der Credit Suisse und in der Kantonalen Strafanstalt in Zug als Schenkung des Kunsthauses: Bank und Gefängnis als Orte der erweiterten Sammlung.

Auch im Kunsthaus befinden sich an ungewohnten Orten (Eingang, Depot, Treppenhaus, Büros) zeichnerische Spuren von Peppersteins Zuger Aktivitäten; auch sie sind auf Anfrage zugänglich. Im Hof hat der Künstler zum Abschied einen bemalten Stein zurückgelassen. In der Sammlung befinden sich weiter Entwürfe für Plakate und Karten, eine von Boris Groys geschaffene Videoinstallation sowie der Fotoessay von Guido Baselgia.