Alvin Lucier – 2 Glasses of Water
14. Halt: Höllgrotten, Baar, 16. Juli '05 – 2. Oktober '05

Der Amerikaner Alvin Lucier ist einer der Väter der elektronischen Musik und der Klanginstallation im Umfeld von John Cage und der Minimal Music. Seine konzeptuell-experimentelle Musik beschränkt sich auf das absolut Notwendige, um überraschende Hörerlebnisse zu vermitteln. Lucier bringt den leeren Raum ebenso zum Klingen wie Wasser oder das eigene Gehirn.
Werke des renommierten Künstlers wurden im Kunsthaus Zug und im Casino Zug wiederholt aufgeführt. Nun verwandelt er das Kunsthaus Zug mobil in eine Soundbox. Während des Sommers steht es inmitten des wild-romantischen Lorzentobels beim Eingang zu den sehenswerten Tropfsteinhöhlen. Die Klanginstallation ‹2 Glasses of Water› ist eigens dafür konzipiert. Es kommt zur Konfrontation von elektronischem Ton (Rückkoppelungseffekt) und natürlichen Wasserklängen der nahen Lorze und der Tropfsteinhöhle. Die zahlreichen Besucher der Höhle betreten auch den Container und sind fasziniert von der interaktiven Installation: ihre Bewegung im Raum verändert den Ton. Neue Formen von Musik können einem breiten Publikum spielerisch vermittelt werden. Projekte der kantonalen Musikanimation und der Kunstvermittlung für Schulklassen ergänzen die Ausstellung. Erneut setzt sich der gesamte Baarer Gemeinderat bei einem Besuch mit neuer Kunst auseinander.