Das Waadtland zu Gast in Zug. Seesicht
33. Halt: Bossard Arena-Platz, Zug
12. bis 27. Oktober 2013

Begleitend zur Ausstellung im Kunsthaus Zug und aus Anlass der Präsenz des Kantons Waadt an der Zuger Messe macht das Kunsthaus Zug mobil seinen 33. Halt auf dem Zuger Bossard Arena-Platz. Seit 2002 ist es unterwegs, auf Dorfplätzen, bei Bahnhöfen, am Waldrand oder mitten in der City.
In diesem mobilen Ausstellungsraum sind historische und zeitgenössische Werke mit Bezug zum See und zum Wasser von François Bocion, Emil Dill, Tadashi Kawamata, Claudia Renna und Roman Signer zu entdecken, die, parallel zur Messe und zur Präsentation im Kunsthaus, weitere Verbindungen zwischen dem Waadtland und Zug herstellen.
Im Zentrum der Ausstellung steht ein Modell des renommierten Schweizer Künstlers Roman Signer für ein Kunstwerk im öffentlichen Raum in Zug. Wenn das Kunstwerk am Ufer des Zugersees realisiert werden kann, wird Roman Signer die sehr begehrte Seesicht allen zugänglich machen – mit dem ihm eigenen Schalk.


Kuratiert von Dr. Marco Obrist, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dr. Matthias Haldemann, Direktor

Öffnungszeiten
(Eintritt frei)

Samstag und Sonntag, 10.30 – 20.00 Uhr
Montag bis Freitag, 14.00 – 20.00 Uhr

 
Stimmen zur Zuger Seesicht
Was bedeutet Seesicht für Zugerinnen und Zuger? Vom 12. – 16.Oktober von 17.00 – 20.00 Uhr laden Kunstvermittlerinnen Sie vor Ort auf dem Bossard Arena-Platz zu individuellen Gesprächen ein, um Ihre persönliche Beziehung zum See im Verhältnis zur Stadt Zug zu ergründen. Stimmen daraus sind vom 19. – 27. Oktober an der Container-Aussenwand zu lesen. Die Zitatensammlung möchte weitere Passanten anregen, über die aktuelle Zuger Stadtentwicklung nachzudenken und die Blicke auf den See von Kunstschaffenden in der Ausstellung im Kunsthaus Zug mobil neu zu entdecken.
Mit Sandra Winiger, Leiterin und Friederike Balke, Volontärin der Kunstvermittlung
 
Gespräche zu Werken der Ausstellung
im Kunsthaus Zug mobil
jeweils von 18.30 – 19.00 Uhr
Montag, 14.10. mit Sandra Winiger
Mittwoch, 16.10. mit Friederike Balke
Montag , 21.10. mit Marco Obrist
Mittwoch, 23.10. mit Friederike Balke
 
Podiumsdiskussion
«Bauen mit Seesicht oder Leben zwischen Häusern?»
Dienstag, 22. Oktober von 19.00 – 20.30 Uhr
im Siehbachsaal, Chamerstrasse 33, Zug
Wird heute noch für soziales Stadtleben gebaut? Oder nur für grossräumige Wohnungen mit Seesicht?

Wir laden Sie ein zu einem Gespräch zwischen Vertreterinnen und Vertretern aus Architektur, Städteplanung und Zugerinnen und Zugern, sowie Kunst- und Kulturschaffenden, die sich in ihrer Arbeit städtischen Visionen und Wünschen stellen.
– Matthias Haldemann, Direktor Kunsthaus Zug
– Jacqueline Falk, Kulturbeauftragte Stadt Zug
– Beat Aeberhard, Stadtarchitekt Stadt Zug
– Vreni Spieser, Künstlerin von «Eldorado – Topographische Nachweisungen» («Lost in Tugium 2012»)
– Anna Graber, Künstlerin «Café des Visions»
– Richard Rüegg, Quartierverein West
– Melk Nigg, Architekt
– Regula Kaiser, Stadtentwicklung Stadt Zug
– Moderation: Sandra Winiger, Leiterin Kunstvermittlung
Eine Veranstaltung der Stadt Zug und des Kunsthaus Zug.
 
 
Das Projekt wird grosszügig unterstützt von

Wasserwerke Zug AG
Risi AG, Baar

 
 
Aktuelle Ausstellung im Kunsthaus Zug
31. August bis 17. November 2013
Das Waadtland zu Gast in Zug. Werke aus dem Musée cantonal
des Beaux-Arts de Lausanne und dem Kunsthaus Zug
 
 
Zuger Messe
Der Kanton Waadt ist, parallel zu den Ausstellungen im Kunsthaus Zug und im Kunsthaus Zug mobil, vom 19. bis zum 27. Oktober
als Gastkanton an der Zuger Messe vertreten.
Auch das Kunsthaus Zug ist an der Zuger Messe. Besuchen Sie uns am Stand A2.34
 
 
Lageplan
 
 
 
 
 
 
 
 
> top