Roman Opalka
6. Halt: Rotkreuz, Gemeinde Risch/ZG

Anlässlich der grossen Roman Opalka-Retrospektive im Kunsthaus Zug wünscht sich die Kulturkommission von Rotkreuz/ZG eine kleine Opalka-Ausstellung im Kunsthaus Zug mobil. Sie soll Gelegenheit bieten, sich mit dem Thema Zeit, welches die boomende Gemeinde umtreibt, auseinanderzusetzen! Der Künstler thematisiert Zeit in seinem Werkprozess wie kein zweiter, malt er doch seit Jahrzehnten fortlaufende Zahlen auf seine zunehmend heller werdenden Leinwände und fotografiert die Veränderung seines Gesichts. Opalka willigt gerne ein und konzipiert eine kleine Präsentation mit Papierarbeiten, Fotos und einem Film. Der Container steht in einer anonymen Wohnagglomeration hinter dem Bahnhof. Neben Passanten besuchen zahlreiche Schulklassen die Ausstellung und finden anschliessend auch den Weg ins Kunsthaus Zug.
Internationale Gegenwartskunst berührt einen sozialen Mikrokosmos, der Transfer gelingt unerwartet mühelos.